<< Hauptseite Volleyball                                                                                                                                            Damen 2 >>


Damen 1

Trainingszeiten: 

Mittwoch: 18.00 - 20.15 Uhr  Turnhalle 3

Freitag:     18.00 - 20.15 Uhr  Turnhalle 3

 

Verantwortlicher: Ralf Lischka (Kontakt >>)



Saison 2019/2020

 

Bezirksliga Mittelfranken

Spielplan 2019/2020 >>

Tabelle >>

 

Saison 2018/2019

 

Bezirksliga Mittelfranken

Spielplan 2018/2019 >>

Tabelle >>



Damen 1 bauen Tabellenführung weiter ausDie erste Mannschaft der SG TV Bad Windsheim/SB Uffenheim war am Samstag für ihrenBezirksliga-Spieltag wieder auswärts am Start. In Rothenburg standen der gastgebende TSV 2000sowie der TV Erlangen II gegenüber. Beide Teams standen in der zweiten Tabellenhälfte – undhatten gegen den Tabellenführer wohl nichts zu verlieren. In beiden Spielen musste der erste Satzabgegeben werden, bevor sich die SG ausreichend auf die jeweilige Spielweise eingestellt hatte unddann beide Spiele mit 3:1 gewinnen konnte.Verletzungsbedingt fehlten Nadine Stahl und Lotta Lischka und doch standen dem Team elfSpielerinnen   zur   Verfügung.   Die   SG   stand   anfangs   noch   zu   statisch   auf   ihren   gewohntenAbwehrpositionen, weshalb der erste Satz noch mit 25:21 an Rothenburg ging. In den nächsten dreiSätzen wendete sich aber das Blatt. Die SG wehrte nun auch ihrerseits unmöglich scheinende Bällenoch ab und im Angriff war es nicht nur Katja Stahl, die durch bewusst platzierte, gelegte Angriffedie Lücken der gegnerischen Abwehr nutzte. Auch in der Mitte zeigten Anne Frühwirth und JanaKnörr immer wieder ihre Durchschlagskraft. Kurze Phasen nachlassender Konzentration hieltensich in Grenzen und die folgenden Sätze gingen mit 25:18, 25:21 und 25:17 souverän an dieSpielgemeinschaft. Nun  folgte   noch  das  Spiel   gegen  den  TV Erlangen  II,  wo  sich  ein   auf  beiden   Seiten   sehremotionaler Kampf entwickelte. Wieder schien es, als müsste sich das Team von Trainer Peter Mayerst  auf  die  neuen  Gegner  einstellen  und man  lief  am Anfang  einem  deutlichem  Rückstandhinterher. Bis zum Satzverlust bei 19:25 fand man keine ausreichenden Mittel. Der Verlauf derrestlichen Sätze war sehr ähnlich dem vorhergehenden Spiel. Mit 25:17, 25:22 und 25:17 ließ dieSG nicht mehr locker und hat sich die nächsten sechs Punkte in der Tabelle wahrlich erkämpft. Derdirekte Konkurrent aus Weißenburg hatte an seinem Spieltag ebenfalls mit Verletzungsproblemen zukämpfen und musste daher weiter Federn lassen. Zwei Spieltage vor Schluss steht die SG nun miteinem komfortabel wirkenden Vorsprung von sieben Punkten an der Tabellenspitze und hat alleFäden selbst in der Hand, vielleicht schon am nächsten Spieltag die Meisterschaft sicher zu machen.SG  TVW/SBU:   Baltrusch,   Friedl,   Frühwirth,   Grau,   Knörr,   C.   und   J.   Leonhardt,   Schönstein,Seubert, Stahl und VeitText u. Bild: Susi GrauFotos: SG bei einer Auszeit bzw. bei der Begrüßung und beim Abklatschen nach dem Erfolg

Damen 1 bauen Tabellenführung weiter ausDie erste Mannschaft der SG TV Bad Windsheim/SB Uffenheim war am Samstag für ihrenBezirksliga-Spieltag wieder auswärts am Start. In Rothenburg standen der gastgebende TSV 2000sowie der TV Erlangen II gegenüber. Beide Teams standen in der zweiten Tabellenhälfte – undhatten gegen den Tabellenführer wohl nichts zu verlieren. In beiden Spielen musste der erste Satzabgegeben werden, bevor sich die SG ausreichend auf die jeweilige Spielweise eingestellt hatte unddann beide Spiele mit 3:1 gewinnen konnte.Verletzungsbedingt fehlten Nadine Stahl und Lotta Lischka und doch standen dem Team elfSpielerinnen   zur   Verfügung.   Die   SG   stand   anfangs   noch   zu   statisch   auf   ihren   gewohntenAbwehrpositionen, weshalb der erste Satz noch mit 25:21 an Rothenburg ging. In den nächsten dreiSätzen wendete sich aber das Blatt. Die SG wehrte nun auch ihrerseits unmöglich scheinende Bällenoch ab und im Angriff war es nicht nur Katja Stahl, die durch bewusst platzierte, gelegte Angriffedie Lücken der gegnerischen Abwehr nutzte. Auch in der Mitte zeigten Anne Frühwirth und JanaKnörr immer wieder ihre Durchschlagskraft. Kurze Phasen nachlassender Konzentration hieltensich in Grenzen und die folgenden Sätze gingen mit 25:18, 25:21 und 25:17 souverän an dieSpielgemeinschaft. Nun  folgte   noch  das  Spiel   gegen  den  TV Erlangen  II,  wo  sich  ein   auf  beiden   Seiten   sehremotionaler Kampf entwickelte. Wieder schien es, als müsste sich das Team von Trainer Peter Mayerst  auf  die  neuen  Gegner  einstellen  und man  lief  am Anfang  einem  deutlichem  Rückstandhinterher. Bis zum Satzverlust bei 19:25 fand man keine ausreichenden Mittel. Der Verlauf derrestlichen Sätze war sehr ähnlich dem vorhergehenden Spiel. Mit 25:17, 25:22 und 25:17 ließ dieSG nicht mehr locker und hat sich die nächsten sechs Punkte in der Tabelle wahrlich erkämpft. Derdirekte Konkurrent aus Weißenburg hatte an seinem Spieltag ebenfalls mit Verletzungsproblemen zukämpfen und musste daher weiter Federn lassen. Zwei Spieltage vor Schluss steht die SG nun miteinem komfortabel wirkenden Vorsprung von sieben Punkten an der Tabellenspitze und hat alleFäden selbst in der Hand, vielleicht schon am nächsten Spieltag die Meisterschaft sicher zu machen.SG  TVW/SBU:   Baltrusch,   Friedl,   Frühwirth,   Grau,   Knörr,   C.   und   J.   Leonhardt,   Schönstein,Seubert, Stahl und VeitText u. Bild: Susi GrauFotos: SG bei einer Auszeit bzw. bei der Begrüßung und beim Abklatschen nach dem Erfolg

Damen 1 bauen Tabellenführung weiter aus

 

 

 

Die erste Mannschaft der SG TV Bad Windsheim/SB Uffenheim war am Samstag für ihren Bezirksliga-Spieltag wieder auswärts am Start. In Rothenburg standen der gastgebende TSV 2000 sowie der TV Erlangen II gegenüber. Beide Teams standen in der zweiten Tabellenhälfte – und hatten gegen den Tabellenführer wohl nichts zu verlieren. In beiden Spielen musste der erste Satz abgegeben werden, bevor sich die SG ausreichend auf die jeweilige Spielweise eingestellt hatte und dann beide Spiele mit 3:1 gewinnen konnte.

 

Verletzungsbedingt fehlten Nadine Stahl und Lotta Lischka und doch standen dem Team elf Spielerinnen zur Verfügung. Die SG stand anfangs noch zu statisch auf ihren gewohnten Abwehrpositionen, weshalb der erste Satz noch mit 25:21 an Rothenburg ging. In den nächsten drei Sätzen wendete sich aber das Blatt. Die SG wehrte nun auch ihrerseits unmöglich scheinende Bälle noch ab und im Angriff war es nicht nur Katja Stahl, die durch bewusst platzierte, gelegte Angriffe die Lücken der gegnerischen Abwehr nutzte. Auch in der Mitte zeigten Anne Frühwirth und Jana Knörr immer wieder ihre Durchschlagskraft. Kurze Phasen nachlassender Konzentration hielten sich in Grenzen und die folgenden Sätze gingen mit 25:18, 25:21 und 25:17 souverän an die Spielgemeinschaft.

 

Nun folgte noch das Spiel gegen den TV Erlangen II, wo sich ein auf beiden Seiten sehr emotionaler Kampf entwickelte. Wieder schien es, als müsste sich das Team von Trainer Peter May erst auf die neuen Gegner einstellen und man lief am Anfang einem deutlichem Rückstand hinterher. Bis zum Satzverlust bei 19:25 fand man keine ausreichenden Mittel. Der Verlauf der restlichen Sätze war sehr ähnlich dem vorhergehenden Spiel. Mit 25:17, 25:22 und 25:17 ließ die SG nicht mehr locker und hat sich die nächsten sechs Punkte in der Tabelle wahrlich erkämpft. Der direkte Konkurrent aus Weißenburg hatte an seinem Spieltag ebenfalls mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und musste daher weiter Federn lassen. Zwei Spieltage vor Schluss steht die SG nun mit einem komfortabel wirkenden Vorsprung von sieben Punkten an der Tabellenspitze und hat alle Fäden selbst in der Hand, vielleicht schon am nächsten Spieltag die Meisterschaft sicher zu machen.

 

 

 

SG TVW/SBU: Baltrusch, Friedl, Frühwirth, Grau, Knörr, C. und J. Leonhardt, Schönstein, Seubert, Stahl und Veit

 

 

 

Text u. Bild: Susi Grau

 

Fotos: SG bei einer Auszeit bzw. bei der Begrüßung und beim Abklatschen nach dem Erfolg

 


 

SG-Volleyballerinnen präsentieren sich wackelig

 

Ihren dritten Spieltag der Volleyball-Bezirksliga traten die Damen 1 der SG Bad Windsheim/Uffenheim zuhause an, wo die beiden Aufsteiger vom VC Katzwang-Schwabach 2 sowie der TSV 2000 Rothenburg empfangen wurden. Im Grunde genommen waren es zwei Zitterpartien, die der SG nach 3:2 und 3:0 glücklicherweise dennoch fünf Punkte bescherten.

 

Im ersten Spiel stand der VC Katzwang-Schwabach gegenüber, der von vergangenen Spielzeiten durchaus noch im Kopf geblieben ist und zwar als unangenehmer Gegner, der die eigenen Schwächen gekonnt ausnutzt und gleichzeitig selbst eine schwer zu knackende Block- und Abwehrarbeit aufweist. Die SG tat sich schwer, das gegnerische Spiel zu lesen, stand noch zu träge und reagierte dadurch zu langsam. Ein druckvoller eigener Aufbau war damit nicht möglich und ein ernüchterndes 18:25 war die Folge.

 

Dank des breiten Kaders an diesem Tag konnte in veränderter Aufstellung der zweite Satz begonnen werden, wo sich das Blatt um 180° drehte. Überaus klar mit 25:11 glich die SG nach Sätzen aus. Warum auch immer – es folgte wieder ein Einbruch in Satz drei. Von Beginn an zog der VC davon, bei 24:15 konnten die „Hyänen SBU“ zwar mit fünf Punkten in Folge noch einmal kurz Hoffnung schöpfen, doch diese Phase kam zu spät. Beim 25:20 war der Satz entschieden. Hin und her ging es dann noch im vierten Satz, wo die Gastgeberinnen leicht im Vorteil starteten, zwischenzeitlich jedoch auch wieder 16:20 hinten lagen und erst in der Endphase noch einmal das Herz in die Hand nahmen. Mit 25:23 hielten sie dem Druck stand und konnten nach Sätzen ausgleichen. Auch der Tiebreak im fünften und entscheidenden Satz lief alles andere als klar, die Führung wechselte zwischen den Teams und als die SG am Ende 15:13 gewann, war die allgemeine Erleichterung groß, dass aus diesem kuriosen Spiel immerhin zwei Punkte behalten werden konnten.

 

Im zweiten Spiel bekam man es dann mit dem TSV 2000 Rothenburg zu tun. Im ersten Durchgang lagen beide Teams gleichauf bis Rothenburg am Ende eine Aufschlagserie von sechs Punkten bis zum 24:20 gelang. Dies konterte Zuspielerin Nadine Baltrusch postwendend und konnte ebenfalls sechs Mal in Folge bis zum 26:24 zum Aufschlag schreiten. In dieser Phase hat sich auch die Einwechslung von SBU-Nachwuchstalent Katja Stahl überaus bewährt, die sowohl in Annahme wie auch Angriff wertvolle Aktionen zeigte. Im zweiten Satz konnte sich die SG dann zum Ende hin immer längere Punkteserien erspielen, sodass dieser Durchgang deutlicher mit 25:18 an die Gastgeberinnen ging. Auch Durchgang drei ging souverän mit 25:21 an das Heimteam.

 

Zwar gehen Spielerinnen, Trainer und wohl auch das Publikum mit etwas gemischten Gefühlen aus diesem Spieltag und doch kann man mit dem Ergebnis durchaus sehr zufrieden sein, zumal auch die direkten Verfolger in ihren Spielen Federn lassen mussten. Die SG ist weiter ungeschlagen und hat aus sechs Partien nur einen Punkt abgegeben – eine Bilanz, die sich weiterhin sehen lassen kann.

 

SG TVW/SBU: Baltrusch, Friedl, Frühwirth, Grau, Knörr, C. und J. Leonhardt, Lischka, Schönstein, Seubert, K. und N. Stahl

 

 

 

Text: Susanne Grau

 

Bild: Joshua Kirsch

 



 << Abteilungen                                                                                                              Vergangene Spielberichte >>